Chlor im Leitungswasser

Image

Stadtwerke versetzen Trinkwasser mit Chlor!

Date: März 07, 2018 Posted by: rottersee.info

Nach Angaben der Stadtwerke Troisdorf zählte das Leitungswasser jahrzehntelang zu den besten der Region. Bislang konnte man ohne Bedenken mit dem Wasser kochen, oder es zum trinken verwenden. Seit 25 Jahren sei kein Chlor zugesetzt worden.

Im Juli 2017 ist bei einer der ca. 1000 Routinekontrollen die jährlich durchgeführt werden eine bakterielle Belastung gemessen worden. Vorsorglich habe die Stadt Troisdorf entschieden, zur chemischen Reinigung des Wassers, Chlor beizumischen. Zunächst wurde gewarnt, dass Schwangere und Kinder das Wasser aus gesundheitlichen Gründen nicht trinken sollten. Auch Aquarienbesitzer sind betroffen, da diese keine Wasserwechsel in der Zeit der Chlorbelastung durchführen sollten. Dies beträfe alle Ortsteile Troisdorfs, mit Ausnahme von Altenrath.

Wer die Hoffnung hatte, dass die Beimischung von Chlor ein schnelles Ende hätte, wurde enttäuscht. Seit nunmehr acht Monaten sind die Bürger durch das stark riechende Chlor im Wasser beeinträchtigt.

Gute Nachrichten!
Die Stadt informiert darüber, dass die Maßnahmen Erfolg hatten und das Wasser keine gefährlichen Bakterien mehr aufweisen würde. Vorsorglich würde man die Zugabe des Chlors in die 260 Kilometer des Verteilungsnetzes beibehalten. Die Beimischung von 0,1 mg Chlor pro Liter werde nach Beendigung von Baumaßnahmen, die das Trinkwasser beträfen, gestoppt. Dies sei voraussichtlich zum Ende des Frühjahrs 2018 der Fall!

Damit wäre Troisdorf wieder eine Vorzeigestadt mit hervorragender Wasserqualität. Denn ein Großteil der Nachbargemeinden versetzt Ihr Trinkwasser vorsorglich und dauerhaft mit Chlor, was in Troisdorf glücklicherweise vermieden wird!

Durch anklicken der Grafik gelangt man zur Analyse der Stadt Troisdorf!